Re: Allgem.

Geschrieben von Michael am 25. Dezember 2002 19:51:40:

Als Antwort auf: Allgem. geschrieben von Horst T. aus H. (Ruhrgebiet) am 30. Oktober 2002 10:17:08:

>Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet von einem ALLGAEULIEBHABER. Bisher haben meine Frau, Schwägerin und ich unsere Meinungen auf den Homepagen von Oberstdorf und Fischen kund getan. Durch Zufall auf Ihrer Seite gelandet. Werden uns vielleicht des öfteren bei Ihnen melden.
>Eine unserer Meinung ist, daß Oberstdorf aufpassen muß, daß es nicht weiter
>Großstadt wird. Urlauber und Gäste möchten weiterhin den ländlichen Flair. Eine Großstadt haben wir selbst vor unserer Haustür. Da brauchen wir nicht über 600 km fahren´, um in eine "Großstadt" zu kommen. Sind die Umbauten für die Weltmeisterschaft überhaupt notwendig. Für einmal Skispringen im Jahr wird ein
>Platz für über 30.000 Menschen gebaut?

Tja,Sie stehen mit Ihren Zweifeln nicht alleine da.Sogar einige Hoteliers und Gastronomen sind gegen diese WM.
Leider scheint niemand,aber auch wirklich niemand irgendetwas von diesen Zweifeln hören wollen.
58 Millionen Euro Schulden,plus einen Investitonsbedarf von 31 Millionen Euro für den Haushalt 2003 sprechen eine deutliche Sprache!!
Daß die WM 1987 den Markt Oberstdorf Millionen gekostet hat,während bestimmte Privatleute dabei reich geworden sind,ist eine beweisbare Tatsache,von der niemand mehr etwas hören will.
Übrigens gingen nach der WM 1987 die Übernachtungszahlen drastisch zurück und stiegen erst nach der Wende wieder an.
Grund dafür war und ist die Tatsache,daß unser Hauptpublikum ältere Leute und Erholungssuchende sind und waren.Und wenn die einmal,oder zweimal mit 20´000Watt beschallt wurden und nachts um eins "Anton aus Tirol" um die Ohren geknallt kriegen,dann kommen diese Leute eben nicht mehr.
Und für die Jungen ist zu wenig los.
Oberstdorf sollte sich endlich entscheiden,ob man auf gediegenen,qualitativ hochwertigen Tourismus setzt,oder ob man in die Richtung Ballermann (Ischgl) geht.
Beides ist schwerlich vereinbar.
Übrigens,diesselben Leute,die die ruinöse WM ´87 organisiert haben,sind jetzt wieder verantwortlich.
Irgendwie komisch,die Krankenhäuser sollen geschlossen werden,bzw Stationen und Betten abgebaut werden,48% des Oberstdorfer Trinkwassers versickert durch undichte Leitungen im Boden,die Kanalisation ist in erbärmlichen Zustand,von den Straßen ganz zu Schweigen,das Dach der Grundschulturnhalle ist am Verfaulen,usw,und vor kurzem hat der Gemeinderat quasi den finanziellen Bankrott erklärt.
Aber für die WM,für die Unterstützung eines der reichsten Vereine Bayerns (SCO),für jeden Prestigequatsch,an dem sich irgendein einflußreicher Geschäftsmann gesundstoßen will,dafür ist Geld da.
Wer die WM will,soll sie auch haben,aber bitte auf eigene Kosten und nicht,wie es bisher immer,bei allen Großveranstaltungen in Oberstdorf gelaufen ist,auf Kosten des Steuerzahlers,während den Gewinn,Werbeeinnahmen und Fernsehrechte Private Seilschaften kassiert haben.
Und dann immer dieser Kommentar,:"Des bringt doch soviel."

Wieviel´s gebracht hat,sieht man ja.

Gruß
Michael
PS
Glückwunsch auch von mir



Antworten:


  Allgäutreff